Skip to main content

Berichte aus der 2. Mannschaft

TSV Aufderhöhe III - TuSpo Richrath II 4:2

Kreisliga C, Gruppe 2 - 7. Spieltag
Spielsteno: TSV Aufderhöhe III: Lukas Ratsch, Nils Kronenberg, Philipp von der Bank (46. Patrick Hamerla), Marc Büttner, Sebastian Püttmann (46. Lucas Ebbinghaus), Damian Groß, Marius Gebhardt, Marcel Thomas Pöschel, Benjamin Grzibek, Dennis Nötzel, Alexander Disch (30. Benedikt Höing) - Trainer: Nils Kronenberg - Trainer: Kevin Wadenpohl - Trainer: Markus Wagner
TuSpo Richrath II: - Trainer: Stephan Grallert
Schiedsrichter: -
Tore: 1:2 Benjamin Grzibek (46.), 2:2 Dennis Nötzel (54.), 3:2 Marius Gebhardt (90.), 4:2 Sebastian Püttmann (90.)

TuSpo Richrath II gewinnt auch sein viertes Spiel

Das gelang in der Liga bisher drei Teams - und nun kommt es zum Duell mit dem ebenfalls noch makellosen TSV Aufderhöhe III
Nicht nur für die Erste, sondern auch für die Zweite Mannschaft von TuSpo Richrath war es wieder ein erfolgreiches Wochenende. Die Mannschaft von Stephan Grallert besiegte daheim Genclerbirligi Opladen mit 4:2. Als eines von vier Teams, die bisher keinen einzigen Punkt abgegeben haben, rangiert die Zweite in der Kreisliga C auf dem dritten Tabellenplatz. Einen launigen Kommentar kann sich Grallert dennoch nicht verkneifen. "Wir schießen leider wie jede Woche zu wenig Tore, sonst bin ich zufrieden."

Ein wenig ärgerte Grallert das abschließende Eigentor. "Ein Spieler, der im Urlaub ist, hat bei drei Toren Unterschied zwei Kisten Bier angekündigt - jetzt wird es leider nur eine." Gleich drei Treffer gingen auf das Konto von Jan Westphal, nur das zwischenzeitliche 3:0 überließ er Marvin Radtke. Uslu Emre traf nach 53 Minuten zum 3:1, in der 90. Minute fiel dann das besagte "folgenschwere" Eigentor.

"Jetzt geht es zum direkten Duell nach Aufderhöhe, wo wir klarer Außenseiter sind. Wir haben keinen Druck, aufsteigen zu müssen, so wie viielleicht bei Osmanlispor, beim VfB Langenfeld II, die ihren Ausrutscher aus der Vorsaison korrigieren müssen, oder der TSV Aufderhöhe III, der ebenfalls Absteiger aus der Kreisliga B ist. Also ist bei uns alles easy..."Gespielt wird beim TSV am Sonntag um 17.30 Uhr.

Montag 17.09.18 20:50 Uhr |Autor: FuPa / SG

 

"Schnell einig, dass es Veränderungen geben muss"

Schnellcheck TuSpo Richrath II: Mit neuem Trainer soll das Potential ausgeschöpft werden

Dein vollständiger Name: Hajriz Krasniqi
Dein Verein:  Tuspo Richrath
Eure Liga: Kreisliga C2, Kreis Solingen
Mannschaft innerhalb des Vereins: 2. Mannschaft
Platzierung im Vorjahr: 6.
Posten innerhalb der Mannschaft oder innerhalb des Vereins:  Team-Manager
FuPa Niederrhein: Wie zufrieden seid ihr mit der vergangenen Spielzeit?
Krasniqi: Zusammengefasst sind wir (Arvid Sakic und meine Wenigkeit) mit der letzten Saison nicht zufrieden. Wir hatten uns mit der Mannschaft, welche sehr viel Potenzial besaß, vorgenommen, dass wir aufsteigen wollen. Leider haben wir unser Ziel deutlich verfehlt. Dies hatte mehrere Gründe. Der wichtigste Grund war, dass wir es nicht geschafft haben, als Mannschaft zu funktionieren. Des Weiteren kam hinzu, dass es schwierig war, im Spielrhythmus zu bleiben, aufgrund der Liga-Größe, welche leider mit sehr vielen Zwangspausen verbunden war. Wir haben uns nach der Saison mit den Vorstand zusammengesetzt und die Saison Revue passieren lassen. Wir waren uns alle schnell einig, dass es paar Veränderungen innerhalb der Mannschaft geben muss
FuPa Niederrhein: Welche Spieler verstärken eure Mannschaft? Wer hat den Verein verlassen?
Krasniqi: Die wichtigste Veränderung im Team ist die Position des Trainers. Zur neuen Saison übernimmt Stephan Grallert, auch bekannt als Gralli. Der alte Trainer Arvid Sakic musste die Position aus Zeitgründen im Job abgeben. Er bleibt uns jedoch in der Funktion als Co-Trainer erhalten. Der neue Coach hat es in kurzer Zeit geschafft, die Mannschaft zu formen und eine Zusammenarbeit uns vorzuleben. Die Jungs ziehen super mit, wir sind alle froh, dass er gekommen ist. Arvid Sakic und ich haben da gute Überzeugungskraft geleistet. Auch in der Mannschaft gibt es einige Veränderungen. Wir haben uns punktuell verstärkt. Ein zweiter Torwart wäre von Vorteil – vielleicht möchte noch einer dazu stoßen? Ingesamt denken wir, dass wir mit den Neuzugängen qualitativ besser aufgestellt als in der letzten Saison
FuPa Niederrhein: Mit welcher Zielsetzung geht die Mannschaft, mit welcher der Verein in die kommende Spielzeit? Gegen welchen Gegner wollt Ihr in der kommenden Saison unbedingt gewinnen und wieso?
Krasniqi: Unser Ziel für die neue Saison lautet oben mitspielen und wenn die anderen Aufstiegsfavoriten schwächeln, wollen wir da sein und die Chance natürlich dann auch nutzen um uns oben festzuklammern.
FuPa Niederrhein: Wer ist Euer Star im Team?
Krasniqi: Ich bin kein Freund der Nennung von einzelnen Spielern, die unser Star/s sein könnten. Das Team ist unser Star.
FuPa Niederrhein: Wer ist Meisterschaftsfavorit?
VFB Langenfeld 2/Aufderhöhe 3/Osmanlispor Solingen

Dienstag 11.09.18 23:01 Uhr|Autor: Daniel Thiel

Richrath II fährt zweiten Sieg im zweiten Spiel ein

Mit dem 4:1 bei Britannia II war Stephan Grallert fußballerisch nicht zufrieden, doch ihm fehlte auch eine Reihe von Spielern
Die Zweitvertretung von TuSpo Richrath hat auch ihr zweites Saisonspiel bei Britannia Solingen II mit 4:1 für sich entschieden und gehört nun zu einer Gruppe von vier Mannschaften, die nach zwei absolvierten Partien die volle Ausbeute erzielt haben. Rein spielerisch war Trainer Stephan Grallert mit dem Auftritt in Solingen dennoch nicht zufrieden.

"Fußballerisch war es schmale Kost, die wir an diesem Sonntag geboten haben, da war noch jede Menge Luft nach oben. Gut, es haben einige Spieler, die normalerweise in der Startelf zu finden sind, gefehlt. Na ja, am Ende des Tages gibt es drei Punkte, und die sind auf unserer Habenseite gelandet", erklärte der Coach nach der Partie.

Erklärungen gibt es für das nicht ganz so optimale Auftreten schon. "Durch das Fehlen von Rafal Calka und Christoph Bieniek fehlten uns zwei defensive Spieler, und durch die Abwesenheit von Thomas Bieniek, Jan Westphal und Marvin Radtke, den wir hoch geben mussten, fehlte uns die nötige Durchschlagskraft nach vorne. Sergio Triggiani ist kurzfristig ausgefallen, Fabian Holzberg fehlt uns leider länger verletzt und zwei weitere Spieler sind noch im Urlaub. Im Grunde konnten wir froh sein, dass wir an diesem Sonntag keinen Gegner hatten, den wir mit uns oben erwarten, das wär sicherlich knapper ausgegangen", fügte Grallert an, der aber sicher auch im stillen Kämmerlein für sich zu der Erkenntnis kommen wird, dass vor diesem Hintergrund ein 4:1 so schlecht dann doch nicht ist. Die Tore für TuSpo erzielten Till Tortola und Besart Krasniqi vor der Pause sowie Oleg Karpow und Tom Gawlytta in der Schlussphase.

27.08.2018 |Autor: FuPa / SG

Richrath II mit gelungenem Saisonstart

Grallerts Premiere glückt beim 8:2 gegen Bergisch Neukirchen III
Die Zweitvertretung von TuSpo Richrath hat mit Neu-Trainer Stephan Grallert einen Saisonstart nach Maß erwischt. Im Heimspiel gegen die Drittvertretung des BV Bergisch Neukirchen gab es einen 8:2-Sieg. Das würde normalerweise gerne mal für die Tabellenspitze reichen, doch für die übrigen Teams der Liga war es bereits die zweite Saisonpartie.

Bereits in der 6. Minute gingen die Richrather durch Besart Krasniqi in Führung, in der 17. Minute brachte ein Elfmeter den Gästen den Ausgleich. Die erneute Führung nach einer halben Stunde war dann Jan Westphals erster von vier Streichen. Es folgt ein 2:2, das für Grallert aus klarer Abseitsposition fiel. Doch das Einwirken auf das Team trug Früchte. Noch vor der Pause machten Westphal und Till Tortolya daraus ein 4:2, das die Richrather dann nach dem Wechsel durch zwei weitere Westphal-Treffer sowie Tore von Oleg Karpow und Raimondo Moncada zum 8:2-Endstand ausbauten. "Alles in allem war das ein verdienter Sieg, wo wir es uns völlig unnötig selbst schwer machen und immer wieder durch Meckerei aus dem Rhythmus gebracht haben. Mit Halbzeit zwei war ich schon eher zufrieden. Wir haben gut kombiniert, schöne Tore gemacht und uns fast nur auf das Fußballspielen konzentriert", resümierte der Coach.

"Ich hätte mir das erste Spiel etwas ruhiger gewünscht, es brauchte doch vor dem Spiel, während der Trinkpause und in der Halbzeitpause deutliche Ansprachen von mir, bis wir es in Halbzeit zwei dann positiv für uns entschieden haben", erklärte Trainer Grallert. Im ersten Heimspiel wurde kein Schiedsrichter angesetzt, so musste der Gast pfeifen. "Dies hat dann immer wieder zu Unruhe geführt, wo ich wie gesagt immer wieder meine Jungs zu mir rufen musste und ihnen deutlich gemacht habe, dass egal was gepfiffen wird, wir uns nur auf unser Spiel konzentrieren wollen. Das hat dann letztlich ja auch zum Erfolg geführt." In solchen Spielen sei vor allem Geduld gefragt.

Montag 20.08.18 14:15 Uhr |Autor: FuPa / SG